Parteitag des SPD-Unterbezirks Uelzen/Lüchow-Dannenberg - Ein Ende und ein Anfang

 
 

Heute fand der SPD-Unterbezirksparteitag des SPD-Unterbezirks Uelzen/Lüchow-Dannenberg statt.
Neben der Antragsberatung standen Vorstandswahlen auf der Tagesordnung, die dieses Mal aber alles andere als Routine waren.

 

Nach 25 Jahren trat Klaus-Peter Dehde nicht erneut für die Wahl des Vorsitzenden an.

25 Jahre, eine unglaublich lange Zeit, viele der Delegierten sind noch nicht einmal so alt, geschweige denn solange Mitglieder der Partei.

Die 25 Jahren waren geprägt von politischen Auseinandersetzungen zum Thema Atompolitik. Wir sind uns sicher, ohne Klaus-Peter wäre Gorleben längst ein Endlager. Dies und viele andere Höhepunkte der letzten 25 Jahre hoben die Laudatoren hervor. Oliver Draber, ehemaliger Büroleiter des Unterbezirks und langjähriger Weggefährte, und Wolfgang Jüttner, ehemaliger SPD-Uweltminister und Landtagskollege von Klaus-Peter.

Jan Henner Putzier, der 32jährige Nachfolger Klaus-Peters' aus Uelzen, tritt in große Fußstapfen. Dass er diese gewachsen sein dürfte, bewies er bereits, seit rund drei Jahren ist Jan Henner Putzier Vorsitzender des größten Ortsvereins im Unterbezirk, dem OV Uelzen. Ihm steht ein zum Teil verändertes Team unterstützend zur Seite: Heike Bade aus Gartow und Uwe Holst aus Uelzen sind seine Stellvertreter, Bettina Mützel aus Dannenberg wird weiterhin Finanzverantwortliche sein und Jakob Blankenburg aus Bienenbüttel ist der neue Schriftführer.

Als Beisitzer*Innen wurden Leon Billerbeck (OV Uelzen), Jan Niklas Brunhöfer (OV Uelzen), Andreas Dobslaw (OV Aue), Thomas Flügge (OV Lüchow), Eva Flügge (OV Lüchow), Jörg Jagow (OV Lüchow), Benjamin Gießel (OV Suderburger Land), Kristina Nenke (OV Uelzen), Friederike Knust (OV Uelzen), Christina Holsten (OV Uelzen), Sylvia Meier (OV Aue) und Herbert Rathje (OV Aue) als Unterstützung gewählt.

Wir bedanken uns bei den ausscheidenden Mitgliedern Ute Chlechowitz, Jörg Kramer und Hermann Kalinowski für die tolle Arbeit der vergangenen Jahre und wünschen ihnen weiterhin alles Gute im privaten und politischen Bereich.