SPD-Haus in Uelzen nach Dr. Peter Struck benannt

 
Foto: Nils Helge Putzier

Klaus-Peter Dehde, Brigitte Struck, Kirsten Lühmann und Peer Steinbrück

 

Seit mehr als 25 Jahren werden im SPD-Haus in der Lüneburger Str. 42 in Uelzen Wahlkampfstrategien ausgetüftelt. Den Bürgerinnen und Bürgern ist es als Anlaufstelle als „SPD-Haus“ wohlbekannt. Es dient als Anlaufstelle für Fragen zur aktuellen Politik, den Mitgliedern der SPD als Geschäftsstelle und Servicezentrale und den Jusos als Vorbereitungsort für tatkräftige Aktionen.

 

Das SPD-Haus ist nun nach mehrmonatiger Umbauphase fertiggestellt worden. Es verfügt heute über einen behindertengerechten Zugang und mehrere Parkmöglichkeiten für Besucherinnen und Besucher des Hauses.

„In der Schublade lag schon lange der Vorschlag, dieses schöne Haus nach unserem ehemaligen Bundesverteidigungsminister, Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion und langjährigen Vorsitzenden des SPD-Unterbezirks Uelzen/Lüchow-Dannenberg, Dr. Peter Struck, umzubenennen“ sagt Klaus-Peter Dehde, jetziger Vorsitzender des SPD-Unterbezirks Uelzen/Lüchow-Dannenberg. Der Umbau und die Restaurierung waren nun der Anlass.

Als Gastredner war Peer Steinbrück angereist. Er berichtete den rund sechzig Gästen lebhaft, wie er Peter Struck auf der Bundesebene erlebt hatte. Anschließen enthüllten Brigitte Struck, Peer Steinbrück und Klaus-Peter Dehde das neue Schild am Dr.-Peter Struck-Haus.

„Ich freue mich, dass so zahlreiche Freunde von Peter am Sonntag bei der Umbenennung trotz strömendem Regen dabei waren“ so Dehde.

Foto: Christian Schmidt

Franz Müntefering und Michael Chales de Beaulieu, ehemaliger Büroleiter von Dr. Peter Struck

 
    Parteileben